[REZENSION] Macht und Schatten von Andrew Gross

Quelle Fischer Verlag
Macht und Schatten

Autor: Andrew Gross

Erschienen: 07. März 2013

Seitenzahl: 368 Seiten

Format: Taschenbuch

ISBN: 9783596174324

Preis: € 10,30 [A]

Verlag: Fischer Verlag









Er hatte den Wagen nicht kommen sehen, sondern hörte nur noch die quietschenden Reifen. Dann schossen sie auch schon durch die Fensterscheiben der Exxon-Tankstelle.
Ty Hauck, Leiter der Mordkommission in Greenwich, entgeht an diesem Morgen nur knapp dem Tod. Doch ein anderer Mann bezahlt mit seinem Leben. Was zunächst wie ein blindwütiger Gewaltakt einer Jugendgang aussieht, entpuppt sich bei genauerer Recherche als geplantes Mordkommando. Denn der Tote war Bundesstaatsanwalt. Er wollte einen Sumpf aus Verrat und Korruption trockenlegen. War das sein Todesurteil?
(Quelle Fischer Verlag)







Das Cover finde ich bei dem Buch jetzt nicht schön irgendwie bzw. einfach nicht wirklich interessant. Kann aber daran liegen das viel blau drin ist und blau nicht meine Farbe ist.







In den ersten paar Seiten des Buches kommt gleich Spannung auf. Es wird ein Bundesanwalt erschossen und alle stellen sich die Frage wem dem Anschlag gegolten hat bei dem es einen toten gab. Leider war die Spannung aber für meine Verhältnisse irgendwie bald wieder verflogen. Man wusste zwar bis zum Schluss nicht richtig wer oder was dahinter steckt aber man wusste schon im Vorhinein wer als nächstes ermordet wird. Zweitens wurde zwischen einzelne Personen in der Geschichte gewechselt was ich sowieso nicht wirklich leiden kann. Der Schluss war mir ehrlich gesagt ein bisschen verwirrend und ich kam erst gar nicht so mit um was es jetzt wirklich ging. Ansonsten war es das Buch nicht schlecht aber halt kein 5 Buchratten Buch.

Ich hab von dem Autor vor einiger Zeit das Buch Blut und Lügen gelesen und das fand ich ein bisschen besser als das jetzige.

 
 










4 von 5 Buchratten

Kommentare:

  1. Naja, das Cover sagt ja nun auch sehr wenig aus wenn du mich fragst. Und wenn dann noch ganz schnell klar ist wie das Buch endet, dann wird es ja nicht wirklich interessant. Von daher 4 von 5 Sternen ist noch eine gute Bewertung.

    LG, P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja das Ende ist nicht klar aber es ist irgendwie witzig das im Verlauf der Geschicht nach und nach drauf kommen wer in die Machenschaften verwickelt ist und dann genau die Personen nach und nach immer umgebracht werden bevor man mit ihnen gescheid reden kann. Und wenn dann schon liest das sie eine Person zu Hause im Wintergarten befragen und da ganz ruhig ein Boot ein paar Meter davon rum schwimmt brauch ich zumindest die nächsten Seiten nicht mehr lesen.

      LG Duna

      Löschen