[REZENSION] Säulen der Ewigkeit von Tanja Kinkel

Quelle Knauer Verlag
Säulen der Ewigkeit

Autor: Tanja Kinkel

Erschienen: 01. Dezember 2009

Seitenzahl: 688 Seiten

Format: Taschenbuch

ISBN: 9783426636305

Preis: € 10,30 [A]

Verlag: Knauer Verlag









Ein Land voller Geheimnisse, eine Frau zwischen zwei Männern – der neue Bestseller von Tanja Kinkel!

Die junge Engländerin Sarah kommt 1815 als eine der ersten Europäerinnen nach Ägypten – und ahnt nicht, welche Abenteuer an den Ufern des Nils auf sie warten. Während ihr Mann Giovanni Belzoni zum erfolgreichen Jäger verlorener Schätze wird, gibt Sarah sich bald nicht mehr mit der Rolle der braven Ehefrau zufrieden. Fern der Heimat findet sie endlich jene Freiheit, nach der sie sich schon lange sehnt. Doch dabei begegnet Sarah immer wieder Bernardino Drovetti, dem größten Rivalen ihres Mannes um das kostbare Erbe der Pharaonen …
(Quelle Knauer Verlag)
 





Das Cover finde ich nicht wirklich ansprechend aber nachdem ich die Geschichte gelesen habe doch ein passendes Cover.







In dem Buch geht es um Sarah die in einem Waisenhaus in England aufgewachsen ist. Später wird sie Gesellschafterin einer englischen Dame bis sie den Italiener Giovanni Balzonie heiratet. Sie entscheidet ihr langweiliges Leben aufzugeben und lieber mit Giovanni von Ort zu Ort zu ziehen und auf Jahrmärkten aufzutreten. Auf einem Jahrmarkt lernte sie James kennen der ihr Geselle wird und sie von nun an immer begleitet. So kommt es das James Giovanni und Sarah nach Kairo begleitet. Giovanni soll da für den Pascha eine Bewässerungsanlage bauen. Obwohl Giovanni gute Arbeit geleistet hat ist der Pascha mit ihm nicht zufrieden. Da der Pascha Giovanni nicht mehr brauchte und er sehr stark und groß ist bekommt er von Mr. Salt den Auftrag den Kopf des Memnon zu bergen. Giovanni schafft es wirklich den Kopf des Memnon zu bergen doch sein Rivale Mr. Drovetti macht ihm den Erfolg streitig. Mr. Drovetti will aber nicht nur Giovannis Erfolg streitig machen sondern auch Sarah. Zu alledem leben sich Sara und Giovanni irgendwie langsam auseinander und Sarah weiß nicht was sie machen soll.

Ich muss ja sagen, dass wie ich den Klappentext durchgelesen hab, habe ich eine Liebesgeschichte erwartet mit allen Höhen und Tiefen. Die Liebesgeschichte gab es zwar aber ich hatte irgendwie eher das Gefühl das die im Buch nur Nebensache ist. Hauptsächlich ging es eher mehr um die Ausgrabungen in Ägypten. Leider fand ich die Geschichte auch sehr lang gezogen und irgendwie passiert auch nicht wirklich viel in den knapp 700 Seiten. Die Kapitel waren mir auch ein wenig zu lange. Mich konnte das Buch leider nicht wirklich überzeugen.









 2 von 5 Buchratten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen