[REZENSION] Die Therapie von Sebastian Fitzek

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51MnRrQT4sL._SX327_BO1,204,203,200_.jpg
Quelle Knaur Verlag
Die Therapie

Autor: Sebastian Fitzek

Erschienen: 1. Juli 2006

Seitenzahl: 336 Seiten

Format: Taschenbuch

ISBN: 978-3-426-63309-0

Preis: € 10,30 [A]

Verlag: Knaur Verlag









Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt. Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird …
(Quelle Knaur Verlag







Das Cover ist sehr schlicht gehalten hat aber doch was interessantes.









In dem Buch geht es um den Psychiater Dr. Victor Larenz. Victor Larenz hat eine Tochter namens Josy die von heute auf morgen schwer erkrankt. Leider weiß aber kein Arzt, was Josy genau fehlt. Um für seine Tochter dazusein hat Victor Lerenz seine Praxis verkauft und praktizierte nicht mehr als Psychiater. Als Victor Larenz mit Josy wieder mal zum Arzt muss verschwindet Josy spurlos. Keiner weiß wo Josy hin ist und ob sie noch lebt. Auch nach dem die Polizei nach ihr sucht bleibt Josy verschwunden.
Josy ist auch vier Jahre später noch vermisst als Victor Larenz für eine Zeitung ein Interview geben soll und sich deswegen auf die Insel Parkum zurück zieht. In dem Interview soll es um Joeys verschwinden gehen und wie er und seine Frau damit umgehen. Richtig konzentieren kann sich aber Victor Larenz auf die Interview Fragen nicht. Daran ist die unbekannte, hübsche und zierliche Frau die eines Tages in seinen Haus steht nicht ganz unschuldig. Die unbekannte Frau stellt sich als Anna Spiegel vor und will von Victor Lerzen behandelt werden obwohl er schon seit längerem nicht mehr praktiziert. Erst will Victor Lerzen sie nicht behandeln doch als Anna von einem kranken Mädchen zu erzählen anfängt das sie sich angeblich einbildet will er wenigstens die Geschichte zuende hören die immer mehr nach Josy Geschichte klingt oder doch nicht?

Das Buch hat mir gut gefallen so wie bis jetzt jedes Sebastian Fitzek Buch. Das Buch war wieder sehr spannend so das man eigentlich wenn man es zugelassen hat nur so durch die Seiten geflogen ist. Wie bei jedem Sebastian Fitzek Buch wusste man nicht welchen Charaktern man vertrauen kann und wem nicht und wer jetzt wirklich was mit dem verschwinden von Josy zu tun hat. Leider hat mir der Schluss obwohl er wieder sehr überraschend war nicht zu 100% überzeugen können. Trotzdem ein super Buch das ich jeden der es noch nicht gelesen hat empfehlen kann.












4 von 5 Buchratten

Kommentare:

  1. Hey,
    "Die Therapie" war mein erstes Fitzek-Buch und hat mich total begeistert :-). Es freut mich, dass dir das Buch ebenfalls gefallen hat. Meine Favoriten von Sebastian Fitzek sind außerdem "Das Amokspiel" und "Splitter".
    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      Splitter habe ich noch nicht gelesen aber Das Amokspiel hab ich letztes Jahr irgendwann mitte des Jahres gelesen. Hat von mir auch 4 von 5 Sternen bekommen.

      Liebe Grüße
      Duna

      Löschen